Die Geschichte der Autohäuser Grampp

Die Anfänge


1939:
Wilhelm Grampp, geboren im schwäbischen Gaggenau, legt den Grundstein für die Autohäuser Grampp und beginnt in Würzburg mit einer KFZ-Werkstatt für alle Fabrikate.

50iger Jahre:
Nach Zerstörung der Werkstatt Neuaufbau des Unternehmens. In der Nürnberger Strasse in Würzburg wird ein neues Autohaus gebaut. Als Großvertreter für Hanomag-Henschel (das Verkaufsgebiet umfaßte Unterfranken sowie Teile von Baden-Württemberg) konnten die Aufbaujahre erfolgreich gestaltet und ein Beitrag zum Wirtschaftswunder in Deutschland geleistet werden. Das Fabrikat Hanomag-Henschel wird in den 60 iger Jahren von Daimler Benz übernommen. Wilhelm Grampp betreut diese Produkte unter Daimlerflagge weiter.

60iger und 70iger

60iger:
Im Pkw-Bereich wird die Marke FIAT einschließlich Lancia und Alfa Romeo übernommen. Sohn Wilfried tritt in die Fußstapfen des Vaters und tritt die Unternehmensnachfolge an.

70iger:
Die FIAT-Vertretung wird abgegeben und von PKW-Verträgen für Honda und Saab abgelöst. Im LKW-Bereich werden die Produkte von IVECO in das Sortiment aufgenommen.

1975:
Wilfried Grampp übernimmt die Mercedes-Benz Vertretung für PKW und LKW in Lohr am Main. Ein neuer Schauraum und eine neue LKW-Halle sind die ersten Investitionen in den Standort. Das bisherige Unternehmen in Würzburg wird an Mitarbeiter verkauft, die dieses in den Folgejahren unter dem Namen IWM in Würzburg weiterführen.

90iger

90iger:
Anfang der 90iger Jahre erweitert sich das Verkaufsgebiet für Mercedes-Benzum den Raum Karlstadt. 1997 wird in Karlstadt ein Neubau eröffnet.

1996:
Sohn Peter tritt nach achtjähriger externer Berufserfahrung in das Unternehmen ein.

1998:
Das Autohaus Grampp bewirbt sich um vakant gewordene Händlerverträge für Volkswagen und AUDI in Lohr und Karlstadt . In Lohr wird im Gewerbegebiet Süd auf 15.000 qm ein neuer Betrieb für VW/AUDI errichtet. Sohn Peter widmet sich dieser Aufgabe. Dank stetigem Wachstums konnte die Mitarbeiterzahl von 13 auf derzeit 52 Mitarbeiter ausgebaut werden. Insgesamt beschäftigen die Autohäuser Grampp nun über 140 Mitarbeiter in Main-Spessart.

Die Gegenwart

2007:
Ein neuer Schauraum für AUDI entsteht, ab sofort können die Modelle der Marke AUDI auf 450 qm exklusiv präsentiert werden.

2008:
Das VW/AUDI Autohaus Grampp wird Gebrauchtwagen-Plus Partner von AUDI und erfüllt die strengen Qualitätsmaßstäbe der Marke AUDI an die Vermarktung der Gebrauchtfahrzeuge.

2009:
Bei Mercedes-Benz wird der Vertrag für Junge Sterne unterzeichnet - auch hier setzt das Autohaus Grampp im Rahmen dieses Programms hohe Qualitätsmaßstäbe an die Gebrauchtwagenvermarktung.

2010:
Im Mai wird am Standort Karlstadt das neue Transporter-Gebrauchtwagenzentrum eröffnet. Als Angebotsergänzung neben dem PKW-Angebot wird hier für gewerbliche Kunden ein attraktives Sortiment an gebrauchten Transportern der Marken Mercedes-Benz und Volkswagen präsentiert.